Lernen mit leerem Bauch? Geht nicht!

  • Zwei Buben sitzen in einer Schulklasse und bestreichen Jausenbrote mit Butter
    Gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse schmecken!
Seit 2011 versorgt die Stadtdiakonie Wien Schulkinder in Wien mit einer gesunden Jause. Waren es anfangs 120 Schüler*innen, erhielten im Schuljahr 2017/18 täglich mehr als 820 Kinder an Pflichtschulen ein vitaminreiches Frühstück.

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Es ist 12 Uhr am Vormittag, Sie sitzen seit 4 Stunden in der Arbeit und haben seit gestern Abend nichts mehr gegessen.

Nicht weil Sie auf einer Diät sind, sondern weil nichts zum Essen im Kühlschrank war. Ihr Magen knurrt und Ihre Gedanken kreisen nur mehr ums Essen. Sie sitzen in einer Teambesprechung, Ihr Kollege präsentiert stolz seine Arbeitsergebnisse und wartet auf Ihr Feedback. Und obwohl Sie sich dafür interessieren, können Sie sich wegen des Hungers auf nichts mehr konzentrieren. Alles ist momentan für Sie unwichtig, die Begeisterung Ihres Kollegen ist Ihnen auch egal, Sie möchten nur Ihren Hunger stillen und sich wieder wohl fühlen.

NUR, SIE SIND ERWACHSEN! Sie können sich dann doch etwas aus der Kantine holen.

300.000 Kinder und Jugendliche leben unter der Armutsgrenze

Leider kommen viele Kinder mit diesem Hungergefühl in die Schule. Denn ihre Eltern sind wegen ihrer schwierigen sozialen und psychischen Situation nicht mehr in der Lage, sie auch nur mit dem Nötigsten zu versorgen.

Hier können Sie helfen!

Die Stadtdiakonie Wien hat das Projekt "Lernen mt leerem Bauch?-Geht nicht!" ins Leben gerufen. Dieses will jedes Kind in der Volks-, Kooperativen Mittelschule sowie Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik mit einer gesunden Jause versorgen. Denn wie ein Blick in den Schulalltag zeigt, kommen immer mehr Kinder ohne gefrühstückt zu haben und ohne Jause in den Unterricht. Ein wichtiger Nebenaspekt: Das gemeinsame Zubereiten des Essens, Tischdecken, Abwaschen und Aufräumen  werden zum sozialen Erlebnis.

Für die Schüer*innen bedeutet das auch:

  • Geborgenheit, Zuwendung und gegenseitige Akzeptanz
  • Erhöhung des Selbstbewusstseins
  • Steigerung des Verantwortungsgefühls und des sozialen Verhaltens
  • Erhöhung der Konzentration und Aufnahmebereitschaft im Unterricht
  • die Entdeckung, dass gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse gut schmecken